Home

Konzept & Schein

Termine

Teilnehmer/innen

Übungsaufgaben

Literatur & Links

Humor

 

 

Multis: Konzept und Schein

 

Konzept

Multivariate Methoden dienen dazu, komplexe Datensätze mit vielen Variablen (deswegen: "multi-variat") und meist auch mit großen Fallzahlen deskriptiv bzw. explorativ sowie hypothesenprüfend auszuwerten.

Bei den multivariaten Methoden handelt es sich um eine Sammelbezeichnung für ein breites Spektrum statistischer Auswertungsverfahren: So werden etwa Faktorenanalysen, Clusteranalysen, multivariate Varianzanalysen, Diskriminanzanalysen, mehrdimensionale Skalierung, Conjoint Measurement, Multiple Korrelation und Regression, Kanonische Korrelation, das Allgemeine Lineare Modell sowie Strukturgleichungsmodelle zu den "Multis" gezählt.

Da im Kontext multivariater Analysen mit großen Datensätzen und aufwendigen Auswertungsverfahren operiert wird, ist es in der Regel nicht möglich - und auf jeden Fall nicht praktikabel - "per Hand" (oder gar "im Kopf") zu rechnen. Stattdessen greift man auf entsprechende statistische Auswertungs-Programme wie etwa SPSS oder SAS zurück.

Aus didaktischer Sicht ist es günstig, das Kennenlernen der Verfahren durch Literatur, Vorträge und Diskussionen ("Theorie") mit der Durchführung eigener Analysen mit einem statistischen Programmpaket zu verknüpfen ("Praxis"). Dementsprechend wechseln sich in der Übung kurze Vortrags- und Diskussionsphasen mit praktischer Arbeit am Rechner ab. Zudem ist es unabdingbar, die wöchentlichen Übungsaufgaben zu bearbeiten, da diese inhaltlich aufeinander aufbauen.

Bei der Übung handelt es sich um eine Überblicksveranstaltung, in der nicht alle (s.o.), aber doch einige wichtige multivariate Verfahren behandelt werden:

  1. Bivariate Korrelation und Regression (Wiederholung)
  2. Partialkorrelation
  3. Multiple Korrelation und Regression
  4. Kanonische Korrelation
  5. Strukturgleichungsmodelle
  6. Multivariate Varianzanalyse
  7. Diskriminanzanalyse
  8. Faktorenanalyse
  9. Clusteranalyse
  10. Allgemeines Lineares Modell ALM

 

Zielgruppe

Die Übung ist geeignet für Diplomstudiengang Soziologie (Grundstudium: Statistik-Schein, Hauptstudium: freiwilliger Leistungsnachweis) sowie für Nebenfach (nur Hauptstudium: Methodenschein).

 

Teilnahme-Vorausetzungen

An der Übung kann nur teilnehmen, wer folgende Voraussetzungen erfüllt:

  • Statistik-Kenntnisse vorhanden

  • SPSS-Grundkenntnisse vorhanden

  • Netzzugang vorhanden

 

Schein-Kriterien

Ein Leistungsnachweis ("Schein") wird nur bei Erfüllung aller Schein-Kriterien ausgestellt. Die Note ergibt sich aus der erzielten Punktzahl in den Übungsaufgaben und in der Klausur.

1. Regelmäßige Anwesenheit
Wer mehr als zweimal fehlt, erhält keinen Schein.

2. Bestehen der Übungsaufgaben
Wöchentlich sind Übungsaufgaben zu bearbeiten und  (i.d.R.) jeweils bis Montag (24 Uhr) per E-Mail einzureichen (verspätet eingereichte Lösungen werden mit 0 Punkten bewertet). Wer bis Semesterende weniger als 50% der Punkte aller Übungsaufgaben erzielt, erhält keinen Schein.

3. Bestehen der Klausur
In der letzten Sitzung, 12.Juli 2000, wird eine Klausur geschrieben. Wer weniger als 50% der Klausurpunkte erzielt, erhält keinen Schein.