[Homepage Nicola Döring]

 

 

Psychologische Beratung und Therapie im Internet

Nicola Döring

Universität Heidelberg

Vortrag auf der Tagung "Selbsthilfe, Beratung und Therapie im Internet" 
vom 3.-4. September 1999 im Kölner Internet-Café FuturePoint 
Träger: Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker und 
Dachverband Psychosozialer Hilfsvereine

Samstag, 4.9.1999, 13.30 Uhr


Psychologische Beratung im Internet

 

 

Verbreitung von psychologischer Online-Beratung im deutschsprachigen Raum

  • Treffer in Fireball/AltaVista "Online-Beratung" (ca. 1200) 
  • "Psychologische Online-Beratung" (ca. 30)

 

 

Realisation von Online-Beratung

  • Information per Web-Präsenz
  • Kommunikation per Email, Chat, Briefpost, Telefon, Videokonferenz
  • Face-to-Face-Sprechstunde

 

 

Beispiel-Angebote

Angebote in DE - AT - CH gemäß Web-Präsenz

 

 

AnbieterInnen

 

 

Zielgruppe

 

 

Setting-Parameter

  • Geschwindigkeit der Reaktion
  • Häufigkeit der Kontakte
  • Umfang des einzelnen Kontakts
  • Medienwechsel (z.B. von Email zu Chat oder zu Telefon)
  • Kosten (nicht unbedingt billiger als Face-to-Face-Gespräch)
  • Bezahlungsmodalitäten (Scheck, Überweisung, Lastschrift usw. erlauben keine Anonymität)
  • Datensicherheit (Übertragung: PGP, SSL, Archivierung der Dokumente?)
  • Informationen über Beraterin bzw. Berater (auf der Homepage oft spärlich)

 

 

Diagnostik und Intervention

  • Fragebogen und Tests
  • offene Problemschilderung plus Soziodemografie, selten: Leitfragen
  • Intervention: Kommentare, Ratschläge, Anregungen direkt zum Problem, allgemeine Hintergrund-Informationen zu psychologischen Problenen und Lösungsansätzen auf der Homepage (z.B. Literaturhinweise)
  • Hinweise auf Beratungs- und Therapiemöglichkeiten außerhalb des Netzes

 

 

Psychotherapie im Internet

 

 

Nominelle "Online-Therapie" im deutschsprachigen Raum:

 

 

  • Dipl.-Psych. Volker Drewes
    http://www.beratung-therapie.de/ explizite Online-Therapie für per Email für Personen, die wegen Zwangs- oder Eßstörungen das Haus kaum verlassen können

 

  • Dr.med. Iris Netzeband
    http://www.die-couch.de/ explizite "Psychotherapie im Internet" per Email. Interessant sind Aussagen wie folgende: "Eine Psychotherapie im Internet erfordert, wie auch in der alltäglichen Praxis, zwanzig manchmal sogar bis fünfzig therapeutische Kontakte, um die eigentliche Störung zu erkennen und zu bearbeiten. Auf diese Weise kann eine Veränderung oder Entlastung herbeigeführt werden." Pro Email werden 60,- DM berechnet. 

 

Internationale Projekte zur Online-Therapie mit interner Evaluation:

 

 

  • Lawrence Murphy & Dan Michell
    http://www.therapyonline.ca/ bieten Evaluation ihrer Online-Therapie, haben ihr Angebot aber momentan eingestellt

 

 

Verzeichnis von Online-Therapeuten

 

  • ABC's of Internet Therapy (Martha Ainsworth)
    http://www.metanoia.org/imhs/ listet ca. 60 Fachleute auf, die Online-Beratung (einmaliger Ratschlag) oder Online-Therapie (längerfristiger Kontakt) anbieten, für jede Fachkraft sind einige Hintergrund-Infos angegeben

 

 

Fazit

 

 

Für professionelle psychologische Online-Beratung im deutschsprachigen Raum gibt es (ähnlich wie in den USA!) bislang kaum ein Angebot und auch nur sehr wenig Nachfrage. Mögliche Ursachen könnten sein: 

  1. Hohe Kosten für professionelle Online-Beratung (es fehlen kostenlose "Schnupper-Angebote")
  2. Unsicherheit über Seriosität und Nutzen der professionellen Beratung (es fehlen detaillierte Beschreibungen und Evaluations-Studien über Ablauf und Ergebnisse von Online-Beratung)
  3. Starke Konkurrenz durch kostenlose Beratungs-Angebote, wie sie von Institutionen (z.B. Telefonseelsorge und Pro Familia) sowie von Online-Selbsthilfegruppen bereitgestellt werden.

Wenn professionelle psychologische Online-Beratung noch völlig in den Kinderschuhen steckt, so gilt das umso mehr für professionelle psychologische Online-Therapie

 

 

Literatur

 

 

Döring, N. (2000). Selbsthilfe, Beratung und Therapie im Internet. In B. Batinic (Hrsg.), Internet für Psychologen (Kap. 18) (2. überarbeitete Aufl.). Göttingen: Hogrefe.