Information und Lernen mit Multimedia

Herausgegeben von
Ludwig J. Issing und Paul Klimsa

Inhalt

Vorwort v
Inhaltsverzeichnis vii

Multimedia: Eine Chance für Information und Lernen

1
Ludwig J. Issing, Paul Klimsa
Literatur 3
Kognitive Landkarte der Beiträge 4

Grundlagen


Multimedia aus psychologischer und didaktischer Sicht

7
Paul Klimsa
1. Multimedia: ein Konzept zwischen Technik und Anwendung 7
2. Einige Bemerkungen zur Multimedianutzung aus psychologischer Sicht 9
3. Zur Didaktik der Multimedianutzung 16
Studienfragen 22
Literatur 22

Technische Aspekte multimedialer Lehr-Lernmedien

25
Michael Kerres
1. Multimediale Informationsverarbeitung 25
2. Generierung medialer Information 27
3. Abtastung analoger Medien 29
4. Datenkompression 31
5. Interaktivität in Multimedia-Systemen 32
6. Interaktivität und kommunikationstechnische Szenarien 34
7. Entwicklung von Multimedia-Anwendungen 36
8. Multimedia-Programmierung 39
9. Multimedia-Anwender 41
10. Perspektiven 43
Studienfragen 44
Literatur 44

Einzelmedium, Medienverbund und Multimedia

47
Peter Strittmatter, Dirk Mauel
1. Didaktik und mediales Lernen 48
2. Der Begriff der Lernumgebung 50
3. Didaktische Konzeptionen zur Ausgestaltung von Lernumgebungen 51
4. Medienselektion und -integration in einem Medienverbundsystem 57
5. Fazit 60
Studienfragen 60
Literatur 60

Multimediales Lernen


Multicodierung und Multimodalität im Lernprozeß

65
Bernd Weisenmann
1. Multimedia, Multicodierung, Multimodalität 62
2. Der Einflußvon Multicodierung und Multimodalität auf den Wissenserwerb 67
2.1 Naive Annahmen 68
2.2 Wissenschaftliche Beiträge 69
2.3 Didaktische Anregungen 73
3. Der Einflußvon Multicodierung und Multimodalität auf motivationale Aspekte des Lernens 75
3.1 Naive Annahmen 75
3.2 Wissenschaftliche Beiträge 75
3.3 Didaktische Anregungen 77
4. These: Die instruktionale Methode hat Vorrang vor den Präsentationsweisen 78
5. Schlußfolgerungen und Zusammenfassung 80
Studienfragen 81
Literatur 81

Wissenserwerb mit Diagrammen und Texten

85
Wolfgang Schnotz
1. Einleitung 85
2. Zur historischen Entwicklung von Texten und Diagrammen 86
3. Semiotische Aspekte 87
4. Kognitionspsychologische Aspekte 89
4.1 Mentale Repräsentationen beim Text- und Bildverstehen 89
4.2 Verstehen von Diagrammen in Texten 91
4.3 Grafik-Schemata 95
5. Instruktionspsychologische Aspekte 97
5.1 Syntaktische, semantische und pragmatische Gesichtspunkte 97
5.2 Konventionalisierte Darstellungsformen 99
6. Ausblick 103
Studienfragen 103
Literatur 104

Abbilder in Multimedia-Anwendungen

107
Bernd Weidenmann
1. Instruktionale Funktionen von Abbildern 108
1.1 Zur Zeigefunktion 108
1.2 Zur Situierungsfunktion 110
1.3 Zur Konstruktionsfunktion 111
2. Abbilder als visualisierte Argumente 112
2.1 Gestaltung von Abbildern mit Zeigefunktion 113
2.2 Gestaltung von Abbildern mit Situierungsfunktion 115
2.3 Gestaltung von Abbildern mit Konstruktionsfunktion 116
3. Abbilder und Multimedia 117
3.1 Audio 117
3.2 Bewegtbilder 118
3.3 Interaktivität 119
Studienfragen 120
Literaturverzeichnis 120

Hypertext und Hypermedia: Konzeptionen, Lernm–glichkeiten, Lernprobleme

123
Olaf-Sigmar Tergan
1. Was kennzeichnet Hypertext- und Hypermedia-Systeme? 123
1.1 Allgemeine Merkmale 123
1.2 Struktur der Hypertextbasis 124
1.3 Informationszugriff und Navigation 127
2. Begründungen für Hypertext/Hypermedia im Lehr-Lern-Kontext 128
2.1 Allgemeine Begründungen 128
2.2 Spezifische Begründungen zur Gestaltung von Lernumgebungen 129
3. Lernprobleme bei der Nutzung von Hypertext/Hypermedia 132
4. Schlußbemerkungen und Fazit 135
Studienfragen 135
Literatur 136

Adaptivität und Adaptierbarkeit multimedialer Lehr- und Informationssysteme

139
Detlev Leutner
1. Einleitung 139
2. Instruktionspsychologische Grundlagen 140
2.1 Lehren und Lernen 140
2.2 Lehrfunktionen 141
2.3 Adaptives Lehren 141
2.4 Wie und warum adaptiv Lehren? 141
3. Adaptierbarkeit 142
3.1 Makro-Adaptation und Steuerung von Lernprozessen 142
3.2 Beispiel 143
4. Adaptivität 143
4.1 Mikro-Adaptation und Regelung von Lernprozessen 143
4.2 Beispiele 144
5. Offene Fragen und Probleme 146
6. Ausblick 147
Studienfragen 147
Literatur 147

Interaktivität als Kennzeichen von Multimedia und Hypermedia

151
Johannes Haack
1. Der unaufhaltsame Aufstieg der Interaktivität 151
2. Interaktion und Interaktivität 152
2.1 Definitionsansätze 152
2.2 Grundformen der Interaktivität 152
2.3 Funktionen der Interaktivität 153
3. Lernen mit hypermedialer Lernumgebung: Erfolgsansprüche und ihre Plausibilität 154
4. Interaktionsformen in Hypermedia-Lernumgebungen 155
4.1 Das Navigationsproblem: lost in hyperspace 155
4.2 Navigations- und Orientierungshilfen 156
4.3 Interaktions- und Lehr-Lernmetaphern 157
5. Was beeinflußt die Lern-Interaktionen mit Hypermedia-Umgebungen? 160
5.1 Rahmenkonzeptionen 160
5.2 Eigenschaften des Lernenden 161
5.3 Lernaufgabe 161
5.4 Computerunterstütztes Kooperatives Lernen 162
5.5 Pädagogischer Kontext der Lerninstitution und Lernsituation 162
5.6 Vorläufiges Resümee 162
6. Interaktionsdesign für lernerfreundliche Hypermedia-Umgebungen 163
Studienfragen 164
Literatur 164

Situiertes Lernen in multimedialen Lernumgebungen

167
Heinz Mandl, Hans Gruber und Alexander Renkl
1. Was ist eigentlich situiertes Lernen 167
2. Situierte Kognition und Instruktion: Wie wird situierte Instruktion gestaltet? 170
3. M–glichkeiten situierten Lernens in multimedialen Lernumgebungen 173
4. Ein Beispiel aus der Medizinerausbildung: Thyroidea 174
5. Grenzen situierten Lernens in multimedialen Lernumgebungen 176
Studienfragen 177
Literatur 177

Instruktionstheoretische Aspekte zur Gestaltung von multimedialen Lernumgebungen

178
Franz Schott, Steffi Kemter und Petrica Seidl
1. Zu den Begriffen Instruktion, Instruktionstheorie und Instruktionstechnologie 179
2. UCIT , ein Ansatz zu einer Instruktionstheorie und seine multimedialen Bezüge 181
2.1 Der Aufbau von UCIT 181
2.2 Zur Anwendung des UCIT-Ansatzes bei der Gestaltung multimedialer Lernumgebungen 189
3 Multimedia, Instruktionstheorie und Instruktionstechnologie als wechselseitige Herausforderungen 190
Studienfragen 192
Literatur 192

Entwicklung, Anwendung und Evaluation


Instruktionsdesign für Multimedia

195
Ludwig J. Issing
1. Didaktik als Wissenschaft des Instruktionsdesigns 195
2. Systematisches Instruktionsdesign (Instructional Systems Design) 200
3. Arbeitsschritte des systematischen Instruktionsdesigns 201
3.1 Definition der Lernziele 203
3.2 Identifizierung der Lernereigenschaften 203
3.3 Auswahl und Vorbereitung der Lerninhalte 204
3.4 Planung der Instruktionsmethode 204
3.5 Entwicklung der Instruktionseinheiten und Produktion 207
3.6 Evaluation und Implementation 212
4. Kritik am systematischen Instruktionsdesign 215
5. Perspektive: Automatisierte Tools für die Entwicklung von Lernsoftware 215
Studienfragen 217
Literatur 218

Werkzeuge zur Entwicklung von Multimedia

221
Hans Freibichler
1. Typologie von Multimedia-Anwendungen 221
2. Autorensysteme und Autorensprachen: Entwicklungswerkzeuge für tutorielle Lernprogramme 223
3. Grafisch orientierte Entwicklungswerkzeuge 224
4. Programmbeispiele aus einzelnen Entwicklungssystemen 227
4.1 Toolbook oder Authorware 228
4.2 Toolbook, Authorware oder Visual Basic 229
4.3 Toolbook, Visual Basic oder Macromind Director 231
4.4 Toolbook, Authorware oder Visual Basic 232
5. Neuere Autorensysteme und Entwicklungskonzepte 233
5.1 Funline for Windows 233
5.2 PowerSim 235
5.3 ID Expert 236
6. Zusammenfassung und Ausblick 237
Studienfragen 239
Literatur 240

Didaktische Anforderungen an (multimediale) Lernsoftware

241
Peter Baumgartner
1. Herk–mmliche Bewertungsverfahren 241
1.1 Kriterienkataloge 241
1.2 Rezensionen 243
1.3 Erprobung des Lernerfolgs 243
1.4 Zusammenfassung 244
2. Theoretische Annahmen zum Lernprozeß 244
2.1 Lernsoftware als implementierte pädagogische Theorie 244
2.2 Bildungs- versus Lernsoftware 244
2.3 Bildung als situationsbezogener Prozeß 245
2.4 Lernen als iterativer mehrstufiger sozialer Prozeß 246
2.5 Ein dreidimensionales heuristisches Modell 247
3. Ein Vorgehensmodell 248
3.1 Rahmenbedingungen festlegen 248
3.2 Festlegung von Lernziel, Lernstufe und Lehrstrategie 248
3.3 Software-Recherche 249
3.4 Generierende Fragen an die Software stellen 249
3.5 Analyse von Softwareerprobungen 251
4. Zusammenfassung 251
Studienfragen 251
Literatur 252

Interface-Design für computerunterstütztes kooperatives Lernen

253
Friedrich W. Hesse, Bärbel Grasoffky und Aemilian Hron
1. Wissenserwerb durch kooperatives Lernen 254
2. Problembereiche computerunterstützten kooperativen Lernens 255
2.1 Mangel an Sozialer Präsenz 255
2.2 Fehlende Gruppenkoordination 257
2.3 Fehlende Abstimmung über gemeinsamen Wissenshintergrund 258
2.4 Überangebot an Informationen 259
2.5 Fehlende Nachrichtenverbundenheit 260
3. L–sungsansätze zum Interface-Design 261
3.1 Unterstützung sozialer Präsenz, gemeinsamen Wissens und der Gruppenkoordination 262
3.2 Unterstützung des Informations- und Nachrichtenaustausches 264
4. Fazit 264
Studienfragen 265
Literatur 265

Realisierung von Interaktivität und multimedialen Präsentationstechniken

269
Robert Strzebkowski
1. Einführung 269
2. Die didaktischen Anforderungen an die Lernsoftware und die Konsequenzen für die Interaktivität 270
2.1 Interface- und Interaktionsdesign 273
2.2 Aktions- und Interaktionsformen in Computer-Lernumgebungen 275
2.3 Zusammenfassung 278
3. Software-Ergonomie und Human-Computer-Interaction als Grundlagen für das Interface- und Interaktionsdesign in Lernprogrammen 280
3.1 Eingabegeräte 280
3.2 Ein-/Ausgabe- und Bedienelemente der Software 282
3.3 Repräsentationsformen der Bedienelemente 282
3.4 Bildschirmaufteilung 285
3.5 Die Bedienelemente, ein Überblick 287
3.6 Direkte Manipulation und Interaktion 288
3.7 Zusammenfassung 290
4. Dramaturgische Interaktion ­ neuere Ansätze und Beispiele von Interaktions- und Präsentationsformen 290
4.1 Das Interface-Design und die Präsentation der Information 298
Studienfragen 301
Literatur 302

Internet: Bildungsreise auf der Infobahn

305
Nicola Döring
1. Wie funktioniert das Internet? 305
1.1 Die Entwicklung des Internet 306
1.2 Datentransfer und Adressierung im Internet 308
1.3 Der Zugang zum Internet 309
1.4 Zusammenfassung 310
2. Was bietet das Internet? 310
2.1 Email 311
2.2 News 311
2.3 Talk 314
2.4 IRC 314
2.5 MUD 314
2.6 FTP 315
2.7 Telnet 317
2.8 Gopher 317
2.9 WWW 317
2.10 Zusammenfassung 319
3. Wie kann man mit dem Internet lernen? 319
3.1 Breites und vielfältiges Informationsangebot 321
3.2 Kritischer Umgang mit Informationen 322
3.3 Eigene Informationsproduktion 324
3.4 Neue Formen der sozialen Interaktion 324
3.5 Subjektiv bedeutungsvolles Handeln 325
3.6 Zusammenfassung 327
4. Wer nutzt das Internet? 327
4.1 Der typische Internet-Nutzer 327
4.2 Frauen im Internet 328
4.3 Kinder und Jugendliche im Internet 328
4.4 Zusammenfassung 333
5. Diskussion 334
Studienfragen 334
Literatur 335

Mit Multimedia vom Fernunterricht zum Offenen Fernlernen

337
Gerhard Zimmer
1. Entwicklungstendenzen und Visionen 337
2. Die Konzepte Fernunterricht und Offenes Lernen 339
2.1 Fernunterricht 339
2.2 Offenes Lernen 341
2.3 Paradigmenwechsel 342
3. Kooperative Selbstbildung als Perspektive 343
4. Qualifikationsanforderungen als Basis 344
5. Offenes Fernlernen als Modell 345
5.1 Multimediale Funktionsintegration 346
5.2 Didaktische Gestaltung 347
5.3 Schwierigkeiten der Realisierung 348
Studienfragen 350
Literatur 350

Multimedia Teleschool: Fernlernen mit neuen Technologien in der Praxis

353
Stefanie Fischer
1. Hintergrund 353
2. Die Multimedia Teleschool, ein innovatives Fernunterrichtskonzept 354
2.1 Die technische Plattform 355
2.2 Didaktische Konzeption der Multimedia Teleschool 357
2.3 Das Organisationsmodell der Multimedia Teleschool 358
3. Die Realisierung der Fernunterrichtskurse unter Nutzung moderner Lerntechnologien 359
4. Formative Evaluierungsergebnisse 360
4.1 Kosten-Nutzen-Analyse 360
4.2 Akzeptanz der neuen Lernsysteme 360
4.3 Implementierung in Organisationen 361
5. Ausblick und Perspektiven 361
Studienfragen 363
Literatur 363

Medienunterstützung bei der transferorientierten Qualifizierung von Führungskräften am Beispiel der Automobilindustrie

365
Burkhard Tenbusch, Andreas Hohenstein
1. Anforderungen an das betriebliche Bildungswesen der Zukunft 365
2. Der Einsatz von Bildungstechnologien im betrieblichen Bildungswesen 366
3. Transferorientierte Qualifizierung 367
3.1 Wissen im Kontext seiner Anwendung, Konstruktivistisches Verständnis von Wissen 368
3.2 Eine veränderte Rolle der Führungskräfte 368
3.3 Kooperative Selbstqualifikation: Verzahnung von Arbeits- und Lernprozessen 369
3.4 Integration eines multimedialen Informations- und Qualifizierungsnetzwerkes in das Arbeits- und Trainingsumfeld 370
4. Pilotprojekt Transferorientierte Qualifizierung von Führungskräften 371
4.1 Aufbau einer Kooperations-Plattform 372
4.2 Integration eines multimedialen Informations- und Qualifizierungs-Netzwerkes in das Arbeits- und Trainingsumfeld der BMW-Führungskräfte
4.3 Begleitforschung: Eine Form der Evaluation 373
Studienfragen 374
Literatur 374

Multimedia in der Schule?

377
Wolfgang Bauer
1. Die Merkmale von Multimedia und die Schule? 377
1.1 Merkmale traditioneller Medien 379
1.2 Merkmale multimedialer Programme 380
2. Angebot an multimedialen Programmen 382
2.1 Multimediale Nachschlagewerke 383
2.2 Multimediale elektronische Bücher 383
2.3 Multimediale Zeitschriften, Kataloge und Musik-CDs 384
2.4 Multimedia-Programme zum Lernen 384
2.5 Hypermedia-Arbeitsumgebung Das grüne Klassenzimmer 385
2.6 Multimediale Spiele 386
2.7 Multimediale Werkzeuge 386
3 Konsequenzen für die Schule? 387
3.1 Skizzen einer Schule von morgen 387
3.2 Einsatzm–glichkeiten multimedialer Programme 388
3.3 Veränderte Rollen für Lehrer und Schüler 390
3.4 Voraussetzungen für den Einsatz von multimedialen Programmen 392
4. Ist die Schule für Multimedia gerüstet? 393
4.1 Die Entwicklung geschieht außerhalb von Schule 393
4.2 Die Situation der Schule von heute 395
5. Handlungsbedarf für Politik und Forschung 396
Studienfragen 398
Literatur 398

Evaluation von Multimedia

401
Reiner Fricke
1. Einleitung 401
2. Multimedia 403
3. Evaluation 405
3.1 Definition 405
3.2 Evaluationsformen 406
4. Evaluation von computerunterstützten Instruktionssystemen 407
4.1 Evaluation als integraler Bestandteil des Instruktionsdesigns 407
4.2 Das eklektische Evaluationsmodell von Ross & Morrison 408
4.3 Das Technologie-Evaluationsmodell nach Seidel & Park 409
5. Checklisten statt Evaluation? 409
6. Zu den Ergebnissen von Evaluationsstudien 410
Studienfragen 411
Literatur 411

Einsatz elektronischer Medien: Befunde, Probleme und Perspektiven

415
Ulrich Glowalla und Gudrun Häfele
1. Motivierung des Themas 415
2. Zentrale Begriffe, unsere Arbeitsdefinitionen 417
2.1 Hypertext 417
2.2 Multimedia 418
2.3 Hypermedia 418
3. Grundzüge des interaktiven Lernens 418
4. Metaanalysen zur Lernwirksamkeit elektronischer Medien 422
5. Evaluation elektronischer Lernsysteme, ein strategischer Forschungsansatz 423
5.1 Auswahl eines Wissensbereiches 423
5.2 Curriculare Einbindung elektronischer Lernsysteme 424
5.3 Auswahl studienrelevanter Aufgaben 426
5.4 Evaluationskriterien, ein Überblick 427
6. Evaluation elektronischer Medien, ein Überblick, die Kriterien und ausgewählte Befunde 427
6.1 Überblick über Art und Umfang der Forschung 427
6.2 Evaluationskriterien und ausgewählte Befunde 428
7. Fazit und Ausblick 432
Studienfragen 432
Literatur 433

Perspektiven


Virtuelle Realität: Erfahrbare Informationen im Cyberspace

437
Claudia Alsdorf, Edouard Bannwart
Vorbemerkung 437
1. Was ist Virtual Reality 438
2. Virtual Reality (VR) als Erfahrung 439
2.1 Immersion 440
2.2 Interaktivität 440
3. Dreidimensionale räumliche Visualisierung: Informationslandschaften, Wissensräume 441
4. Interaktive Telepräsenz 443
5. Beispiele: Lernen durch Interaktion, Visualisierung und (Tele)Kommunikation 444
5.1 Beispiel Cyber City: Lernen durch Interaktion 444
5.2 Beispiel CAVE: Lernen durch Visualisierung 446
5.3 Beispiel Interactive Networking: Lernen durch (Tele)Kommunikation 447
6. Zusammenfassung und Schlu&szli;folgerung 448
Studienfragen 449
Literatur 449

Ausbildung für Medienberufe: Perspektiven für den Multimedia-Bereich

451
Ludwig J. Issing
1. Medienberufe traditionell ein Berufsfeld für Quereinsteiger 451
2. Studien- und Ausbildungsangebote in Medienwissenschaft und Medienpraxis 453
2.1 Hauptfachstudiengänge 453
2.2 Nebenfachstudiengänge 455
2.3 Aufbau-, Zusatz- und Erweiterungsstudiengänge 456
2.4 Medienbezogene Studienanteile in anderen Studiengängen 456
2.5 Regelmäßige längerfristige berufsbildende Ausbildungsangebote 457
2.6 Regelmäßige kurzzeitige Weiterbildungsangebote 458
3. Ausbildung und berufliche Perspektiven für Multimedia 458
4. Resümee 460
Studienfragen 461
Literatur 461

Multimedia im Jahre 2000plus: Konsequenzen für das Bildungswesen

463
Klaus Haefner
1. Multimedia, Konsequenz der Potenzen der Informationstechnik 463
2. Das Bildungswesen hat sein Monopol verloren 465
3. Der Wandel der informationellen Umwelt 467
4. Die informierte Gesellschaft, eine konstruktive Utopie 468
5. Aufgaben für eine zukunftsorientierte Kulturpolitik 469
Studienfragen 473
Literatur 473

Autorinnen und Autoren 475
Glossar 481
Sachverzeichnis 489