Interdisziplinäre Tele-Ringvorlesung VIROR

 

Fachliche Online-Diskurse:
Wie fördert man einen fruchtbaren Austausch?

4. Dezember 2000 (17.00 Uhr)

 

Dr. Nicola Döring, TU Ilmenau

 


Online-Version des Vortrags
[Folien plus Audio und Videoaufzeichnung]

Zeitungsbericht zum Vortrag
[Badische Zeitung, 4.12.2000, S. V]


Dass Online-Foren (insbesondere Newsboards, Newsgroups und Mailinglisten als Varianten der zeitversetzten computervermittelten Gruppenkommunikation) den Beteiligten wertvolle fachliche Anregungen, Hilfestellungen und Lerngelegenheiten bieten können, ist empirisch gut belegt (z.B. Constant, Sproull & Kiesler, 1997). Online-Foren haben sich zudem als nützlich erwiesen, wenn neben dem Informationsaustausch auch emotionale und soziale Unterstützung im beruflichen und privaten Bereich erwünscht sind (z.B. Camp, 1996, Döring, 2000a; Rheingold, 1994). Bei weitem nicht alle Online-Foren entwickeln sich jedoch zur virtuellen Plattform einer Wissensgemeinschaft. Vielmehr trifft man in der Praxis sehr oft auf Foren, die weitgehend tot sind oder allenfalls dann nennenswertes Beitragsaufkommen zeigen, wenn man sich wegen tatsächlicher oder vermeintlicher Netiquette-Verletzungen streitet (vgl. Stegbauer, 2000, S. 31f.), wobei solche Streits im Extremfall in die als Flaming gefürchteten enthemmten persönlichen Attacken ausarten (vgl. Döring, 2000b).

Welche Faktoren sind dafür verantwortlich, dass es im einen Fall zu einem fruchtbaren fachlichen Online-Diskurs kommt, dieser im anderen Fall aber an mangelnder und/oder destruktiver Beteiligung scheitert? Da wir sowohl lebendige als auch tote Newsboards, Newsgroups und Mailinglisten kennen, ist die Antwort nicht im Medium und seinen Eigenschaften zu finden, sondern in den kontextspezifischen soziotechnischen Aneignungsformen (vgl. Döring, 1999): Wie setzt sich der Teilnehmerkreis eines Online-Forums zusammen? Gibt es Zugangsbeschränkungen? Welche impliziten und expliziten Kommunikationsziele und Kommunikationsregeln werden etabliert? Welche Kommunikationskultur wird gepflegt, etwa was den Umgang mit Neulingen, mit Fehlern oder mit Konflikten betrifft? Auf welche Machtressourcen (z.B. fachliche Kompetenz, sozialer Status, technische Kontrolle über das Forum) greifen die Beteiligten in ihren Online-Diskursen zurück und wo etablieren sich systematische Machtasymmetrien? Bleiben die Beteiligten gesichtslose Informationslieferanten oder konstruieren sie im Zuge des Online-Austauschs markante Identitäten und weisen einander spezifische Rollen innerhalb der Gruppe zu?

Der Vortrag systematisiert diese und weitere Einflussfaktoren auf theoretischer und empirischer Basis (z.B. Handler, 2000, Jones, 1997, Kollock, 1999, Smith, McLaughlin & Osborne, 1997, Stegbauer, 2000). Er arbeitet Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren heraus und mündet in kontextspezifische Empfehlungen zur praktischen Gestaltung fachlicher Online-Diskurse.

 

Literatur

Camp, L. Jean (1996). We are geeks, and we are not guys: The Systers Mailing List. In Lynn Cherny & Elizabeth R. Weise (Hrsg.), Wired Women. Gender and New Realities in Cyberspace (S. 73-97). Seattle, Washington: Seal.

Constant, David, Sproull, Lee & Kiesler, Sara (1997). The Kindenss of Strangers: On the Usefulness of Electronic Weak Ties for Technical Support. In Sara Kiesler (Hrsg.), Culture of the Internet (S. 303-322). Mahwah, NJ: Lawrence Erlbaum.

Döring, Nicola (2000a). Selbsthilfe, Beratung und Therapie im Internet. In Bernad Batinic (Hrsg.), Internet für Psychologen (S. 509-548). Göttingen: Hogrefe.

Döring, Nicola (2000b, im Druck). Virtuelle Konflikte und ihre Bewältigung - Eine Analyse am Beispiel des "Proxy-Error-Konflikts". In Udo Thiedeke (Hrsg.), Bilder, Plaza und Hybriden - Erfahrungen und Ergebnisse im kulturellen Bildungsprojekt Cyberscape: Vom Grafik-Design zum künstlerischen Arbeiten in Netzen. (Projektband 2). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Döring, Nicola (1999). Sozialpsychologie des Internet. Die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen. Göttingen: Hogrefe.

Handler, Peter (2000). Interdiskursive Aspekte zu wissenschaftlichen E-Mail-Diskussionen. In Caja Thimm (Hrsg.), Soziales im Netz. Soziale Beziehungen und Kommunikationskulturen im Internet (S. 305-319). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Jones, Steve (1997). Using the News: An Examination of the Value and Use of News Sources in CMC. Journal of Computer-Mediated Communication, 2 (4). URL http://www.ascusc.org/jcmc/vol2/issue4/jones.html

Kollock, Peter (1999). The economics of online cooperation: gifts and public goods in cyberspace. In Marc. A. Smith & Peter Kollock (Hrsg.), Communities in Cyberspace (S. 220-243). London / New York: Routledge.

Rheingold, Howard (1994). Virtuelle Gemeinschaft. Bonn, Paris, Reading, Mass.: Addison-Wesley.

Smith, Christine B., McLaughlin, Margaret L. & Osborne, Kerry K. (1997). Conduct Control on Usenet. Journal of Computer-Mediated Communication, 2 (4). URL http://www.ascusc.org/jcmc/vol2/issue4/smith.html

Stegbauer, Christian (2000). Begrenzungen und Strukturen internetbasierter Kommunikationsgruppen. In Caja Thimm (Hrsg.), Soziales im Netz. Soziale Beziehungen und Kommunikationskulturen im Internet (S. 18-38). Opladen: Westdeutscher Verlag.

Turoff., Murray, Hiltz, Starr R. & Bieber, Ajaz (1999). Collaborative Discourse Structures in Computer Mediated Group Communications. Journal of Computer-Mediated Communication, 4 (2). URL http://www.ascusc.org/jcmc/vol4/issue4/turoff.html

 

 

Interdisziplinäre Tele-Ringvorlesung VIROR